PFERDE

Wie denkt ein Pferd?

 

Der Überlebenstrieb der Pferde besteht aus 4 prinzipiellen Faktoren: Fluchtinstinkt, ihrer markanten Leistungsfähigkeit (Geschwindigkeit, Ausdauer, Kraft und Balance), ihrem außergewöhnlichen Gedächtnis( Weide Standorte, Unterstände, Gerüche ,Situationen, etc.) und ihres ebenfalls stark ausgeprägten Sozialverhaltens (Die jeweilige emotionale Kapazität bestimmt die Position in der Herde).

Diese Faktoren machen sie zu solch sensiblen und empfindsamen Tieren, die sich mit ihrer Intelligenz und ihrem Gedächtnis an ihre Umgebung bestens angepasst haben.

Wie beim Menschen, sind ihre zerebralen Hemisphären aufgeteilt in den rechten, instinktiven und den linken, rationellen Teil.

Jedoch ist vielleicht der erstaunlichste Faktor für uns, ihre emotionale Kapazität. Sie empfinden Emotionen wie Angst, Vertrauen, Liebe, Trauer oder Einsamkeit.

Jedes Pferd bringt seine einzigartige Persönlichkeit mit, ob extrovertiert oder introvertiert, ob spritzig oder gemütlich, so stellt es sich abhängig von seinem Charakter jedoch immer ganz individuell auf sein Gegenüber ein.

All dies bringt uns zur nächsten Frage: Wie empfindet ein Pferd?